Lady Dagmar Flemming - Harfenistin

Ja, tatsächlich, eine echte Lady....und ich spiele ja nicht nur die Konzertharfe...( Die  weiteren Infos hier)
(Foto: Claudia Gerhardt, 70millimeter.de; Rechte liegen bei mir)
Hinweis: Ich bemühe mich, alle Mail - Anfragen innerhalb von spätestens zwei Tagen zu beantworten. Bei Internetproblemen benutzen Sie bitte die Telefonverbindungen, die im Impressum angegeben sind. Und es sind nur die öffentlich zugänglichen Veranstaltungen angegeben! Diese Homepage muß von mir selbst verwaltet werden, damit sie immer aktuell ist; darum bitte beachten: Ich bin MUSIKERIN, kein Webmaster! Sie erfüllt aber ihren Zweck...
Und Corona hat vieles verändert, aber jetzt denke ich, ist es an der Zeit, vorwärts zu schauen und die Konzerte wieder einzupflegen und somit kundzutun, daß meine Mitstreiter und ich die Fahne der Kultur hochhalten!!
Trotzdem: Alle Angaben ohne Gewähr! Es bietet sich an, eine der Telefonnummern zu nutzen, um auf der sicheren Seite zu sein...
Die neuen Solo - Programme!!

 I.) "Rätselkonzert"
und
II.) "Vom Roten Drachen und Zauberharfen"
und
III.) "Von Mord, Eifersucht, Pizza und anderen Nebensächlichkeiten...."
und
IV.) "Vom Roten Drachen, dem Schwarzen Hund und König Artus"
und
 V.) "Grasmücke und Trauerseelchen"
und
VI.)"Klein, aber oho!"
-----------------------------------------------------------------------------------------------

(Vor dem Alten Museum Berlin; Foto: Johannes Schönherr, Rechte liegen bei mir)

I.) Ich möchte Sie gern mit meiner Konzertharfe durch ein Konzert geleiten, in dem Sie selbst- sofern Sie es möchten- die Werke oder die Komponisten mit „errätseln“ können. Zu Gehör werden Werke gebracht, die den meisten Hörern mehr als geläufig sein dürften. Natürlich ist das Programmheft so gestaltet, daß man auch schon vorher kiebitzen kann....
Und selbstverständlich gibt es noch Informatives über die Werke und die Schöpfer, die dahinterstehen.
Mehr soll nicht verraten werden....
(Dieses Programm gibt es auch in der Besetzung Violine- Harfe)
----------------------------------

(in größerer Ansicht auf der verlinkten Seite....ganz unten...)

II. ) Keltische Musik, vorgetragen auf der
Walisischen Dreireihigen Harfe und Keltischer Hakenharfe....verknüpft mit einer Reise durch die Keltische Sagenwelt....
UND:
III.) Ein Konzert für Opernfreunde, und für welche, die es noch werden könnten.....Ein heiterer Exkurs in die schillernde Opernmusik mit ihren musikalischen Höhepunkten. Gewürzt mit Hintergrundinformationen, auch der heiteren Art.
(Dieses Konzert gibt es auch in der Duobesetzung mit zwei Konzertharfen)
IV.) Eine Reise durch die rätselhafte Welt der vergessenen Kelten.  Im Gepäck: die Keltische Hakenharfe,  aber vor allem die Walisische Dreireihige Harfe.
Ja, und die vergessenen Kelten....das sind neben den Walisern die Bewohner der Isle of Man, Cornwalls und Galicias. Auch sie haben ihre geheimnisvollen Legenden und Mythen.....
V.) Ein Konzert für Harfe solo mit Stücken für den „musikalischen Aberglauben“... nämlich das Entdecken von musikalischen Botschaften....Viele Komponisten schreiben Musik über Tiere, Pflanzen und andere Phänomene der Natur. Hat das einen Hintergrund? Ja, sicher.... Entdecken Sie über die musikalischen Schöpfungen die Spur zu  diesen Zaubern! Man kann ja dann dran glauben, muß aber nicht.......
VI.) Hier steht mal die Keltische Harfe aus einer anderen Perspektive im Vordergrund! Lassen Sie sich überraschen!

Wir halten unsere Programme gerne gemafrei!
Wie Sie sehen können, gibt es hier viele verschiedene Konzertideen. Alle erprobt und für erfolgreich befunden! Musikalische Kollegen mögen bitte selbst auf Ideen kommen und nicht immer gnadenlos "Ideenklau" betreiben!
 Anekdote des Monats
Gustav Mahler in einem Brief über seine Etern: "Mein Vater heiratete meine Mutter, die ihn nicht liebte, vor der Hochzeit kaum kannte und lieber einen anderen geheiratet hätte. Aber ihre Eltern und mein Vater zwangen sie zu dieser Heirat. Mein Vater und meine Mutter passten zusammen wie Feuer und Wasser. Trotzdem gäbe es ohne diese Ehe weder mich noch meine 3. Symphonie. Ich finde das bemerkenswert."
 "Gewußt?"
Wenn man es genau betrachtet, so waren Musiker in den seltensten Fällen mit ihren Ehefrauen glücklich, vorausgesetzt sie waren überhaupt verheiratet. Lag es an dem "mangelnden" Verständnis, die die Frauen für die Berufung ihres Mannes empfanden? Diese Frage ist wohl kaum klärbar. Edward Elgar zumindestens gehörte zu den wenigen, die durch den "heilsamen künstlerischen Einfluß" seiner Ehefrau nicht nur Unterstützung bekam, sondern er fand in seiner Frau auch eine, die ihm stets auf liebevollste Weise ihre Kritik übermittelte. Täglich spielte er ihr seine Werke vor, beobachtete ihre Reaktionen und diskutierte mit ihr über seine Stücke. Einmal hatte er ihr einen Absatz aus einem neuen Werk vorgespielt und sah sie- wie immer- fragend an. Er spürte, daß irgendetwas nicht ganz so stimmte. Seine Frau nickte nur mit dem Kopf und beruhigte ihn, alles sei schön und gut....In dieser Nacht konnte Elgar nicht schlafen, wälzte sich hin und her und stand schließlich auf, um die Partitur nochmals zu überdenken. Er trat an seinen Schreibtisch und fand an sein Manuskript geheftet einen Zettel."Alles ist schön und richtig, liebster Edward, aber dieser Schluß ist ein kleines bißchen...." und es folgte eine genaue Beschreibung, wie seine Frau sich den Schluß so dachte. Der Schluß eines Stückes, welches heute noch zu den Bekanntesten von Elgar zählt: "Pomp and Circumstances".
 Zitate von Künstlern
"Sie hätten sich an ihre Schweigepflicht erinnern sollen.....!"
G.B. Shaw nach dem Konzertbesuch des Ärzte-Chores
CD-Informationen:
Die CD mit Werken für zwei Harfen, die zum Teil noch nie auf CD erschienen sind.
Die CD mit keltischen Melodien auf verschiedenen Harfen-
Solo und Duett
Die CD zum Konzert
vergriffen
vergriffen
Sonstiges:



 Die Konzertharfe ist sicher die bekannteste Harfe, aber es gibt auch noch andere, die den Hörer in den Bann ziehen. Ich habe mich schon immer damit beschäftigt, und nicht nur theoretisch. Deshalb habe ich auch neben der Keltischen Hakenharfe die Walisische Dreireihige Harfe, Mittelalterharfen, Barockharfe (Arpa doppia) und ein besonderes Schätzchen, die Pleyel- Harfe, unter meinen "Fingerspitzen"....
und die alle gilt es zu üben, Zeit die vielleicht der Gestaltung dieser Homepage fehlt. Aber das ist sicher verzeihlich....
Hörbeispiele aus den CDs - siehe unten:
John Thomas (1826 - 1913)

Charles Oberthür (1819 - 1895)
gespielt auf zwei Doppelpedalharfen
Hörbeispiele aus den "Keltischen Impressionen":
John Thomas (1826 - 1913)
Zwei Doppelpedalharfen
Englische Traditionals
zwei keltische Harfen
Zwei Doppelpedalharfen

Walisische Dreireihige Harfe
Die wohl einzigartigste Besetzung, die es gibt:
Für nähere Infos bitte anklicken!


Die CDs sind unter meiner Adresse erhältlich.
(gespielt auf der keltischen Harfe;

 Hörproben
   aus den CD's:
J.L.Dussek
"Roslin Castle"
Doppelpedalharfe
T. O'Carolan
"Fairy Queen"
Keltische Harfe
Edward Jones "Anhawdd ymadael"
Walisische dreireihige Harfe
Obige Titel sind in vollständiger Länge auf der CD
(CD 0016) zu hören.
Hörproben
aus diversen Konzerten:
(vollständige Liste in Vorbereitung)















M
U
S
I
K
und Fotos

S
P
R
A
C
H
E

"Duo Saitenzauber"
(Zwei Harfen)
"CantArpa"
(Gesang und Harfe)
(Cello und Harfe)
(Flöte und Harfe)
(inkl. Probenvideo)
(Dorothea Moritz)
(Barbara Höllfritsch)
(in memoriam August 2017)
 Veranstaltungen
Alle Termine auf einen Blick
2021
Juli
Uhrzeiten beachten!
Uhrzeiten beachten!
August
September
Oktober
November
Dezember
2022
Januar
Februar
März
April
CD- Informationen:
Die CD mit keltischen Melodien auf verschiedenen Harfen-
Solo und Duett
Die CD zum Konzert
Harfe und Segenssprüche
vergriffen
vergriffen
aus